Erstmalige Überprüfung durch DRV

Zum 01.07.2018 erfolgt erstmals eine Überprüfung der neuen Hinzuverdienstgrenzen, die durch das "Flexirentengesetz" eingeführt wurden. Das kann zu Nachzahlungen aber auch zu Rückforderungen durch die Rentenversicherung führen.

Die seit Juli vergangenen Jahres bestehenden flexibleren Hinzuverdienstmöglichkeiten und die Einführung der stufenlosen Teilrente bringen diese Erfordernis mit sich.

Wer eine vorzeitige Altersrente oder eine Rente wegen Erwerbsminderung bezieht und weiterarbeitet, kann bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze bis zu 6.300 EUR p.a. hinzuverdienen. Die monatliche Verteilung spielt dabei keine Rolle.

Wird mehr hinzuverdient, erfolgt eine Anrechnung auf die Rente in Höhe von 40 % - mit Anspruch auf eine Teilrente.

Sollten die gekürzte Rente und der Hinzuverdienst zusammen höher sein als das höchste Einkommen in den letzten 15 Jahren, wird eine Obergrenze erreicht. Der darüber liegende Betrag wird voll auf die verbliebene Teilrente angerechnet.

Die Höhe der Teilrente kann jeder Rentner vorab selbst bestimmen. Die Teilrente kann dabei zwischen 10 und 99 % der Vollrente liegen. Je höhrer die Teilrente ist, desto weniger kann hinzuverdient werden.

Wollen Sie mehr dazu wissen? Sind Sie in dieser Situation? Gibt es Probleme bei der Umsetzung? Dann kommen Sie zu mir - ich berate und unterstütze Sie gerne!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen