Neues Gesetz ermöglicht unter Umständen den Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung

Lassen Sie Ihre Wechselmöglichkeiten jetzt prüfen!

Eine neue am 01. August 2017 in Kraft tretende Änderung in der gesetzlichen Krankenversicherung macht es möglich. Rentnern, denen bisher der Verbleib oder der Eintritt in die gesetzliche Kranken­versicherung wegen fehlender Vorversicherungszeit nicht möglich war, können jetzt hoffen.

Ab 01.08.2017 werden bei der Prüfung ob die Vorversicherungszeit (9/10-Regelung) für die Pflicht­versicherung in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) erfüllt sind für jedes Kind, Stiefkind o­der Pflegekind 3 Jahre zusätzlich angerechnet.

Deshalb sollten Betroffene, die bei ihrem schon in der Vergangenheit liegenden Rentenbeginn die Voraussetzungen nicht erfüllt hatten, dies jetzt neu prüfen lassen. Ein dann gegebenenfalls möglicher Wechsel von der freiwilligen Versicherung in die KVdR oder der Ausstieg aus der privaten Kranken­versicherung kann sich für sie lohnen.

Beispiel:

Manfred M. stellt am 30.11.2016 seinen Rentenantrag. Die maßgebende Rahmenfrist zur Prüfung der Vorversicherungszeit zur KVdR erstreckte sich bei ihm über den Zeitraum vom 01.12.1966 (erste Er­werbstätigkeit) bis 30.11.2016 (Rentenantragstellung). In der zweiten Hälfte die­ses Zeitraums, also vom 02.12.1991 bis 30.11.2106 mussten 9/10 mit anrechenbaren Versicherungs­zeiten in der gesetzli­chen Krankenversicherung vorhanden sein. Das sind 8.218 Tage. Da Herr M. aber vom 01.01.2001 bis 31.12.2004 und vom 01.01.2011 bis 31.12.2011 privat versichert war, erreichte er nur 7.305 Tage. Die Vorversicherungszeit war damit nicht erfüllt, die Mitgliedschaft in der KVdR nicht möglich.

Herr M. hat eine Tochter und erhält jetzt durch die Neuregelung zum 01.08.2017 einen pauschalen Zu­schlag von 3 Jahren (1.095 Tage). Damit kommt er auf insgesamt 8.400 Tage und erfüllt die Vo­raussetzun­gen für eine Mitgliedschaft in der KVdR. Die Neuregelung wird nämlich auch auf Altfälle angewendet, also auch für Bestandsrentner – allerdings nicht rückwirkend.

Wichtig: Werden Sie selbst aktiv! Es ist nicht davon auszugehen, dass die Deutsche Rentenversiche­rung oder Ihre Krankenkasse diese Prüfung von sich aus durchführen werden.

Wenn Sie Fragen dazu haben oder eine Prüfung durchführen lassen wollen, sprechen Sie mich an. Ich helfe Ihnen gerne.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen